Apri il menu principale

BiografiaModifica

Nel 1685, con la morte del cugino protestante, l'elettore palatino Carlo II del Palatinato, ereditò il Palatinato, tornando alle riforme di Ottone Enrico del Palatinato, che scacciarono i protestanti dai territori cattolici. Le continue proteste di Elisabetta Carlotta del Palatinato, cognata di Luigi XIV di Francia, furono il pretesto per la Francia di invadere il Palatinato nel 1688, scatenando la guerra dei Nove anni.

Filippo Guglielmo contrasse due matrimoni: in prime nozze sposò Anna Caterina Vasa, figlia del re Sigismondo III Vasa di Polonia che però gli diede un figlio nato e morto il 18 luglio 1645[1].

Nel 1653 si risposò con Elisabetta Amalia d'Assia-Darmstadt, figlia di Giorgio II d'Assia-Darmstadt, che gli diede ben 17 figli, inclusi i due successivi elettori palatini, Giovanni Guglielmo e Carlo III Filippo[1].

DiscendenzaModifica

Filippo Guglielmo ed Elisabetta Amalia ebbero:

OnorificenzeModifica

NoteModifica

BibliografiaModifica

  • Ernst Baumgarten: Der Kampf des Pfalzgrafen Philipp Wilhelm mit den jülich-bergischen Ständen von 1669-1672, Beiträge zur Geschichte des Niederrheins. Jahrbuch des Düsseldorfer Geschichtsvereins 18(1903), S. 30-133; 19(1905), S. 1-63; 22(1908/09), S. 101-186.
  • Robert Hassencamp: Der Ehebund der polnischen Prinzessin Anna Catharina Constantia mit Philipp Wilhelm v. Pfalz=Neuburg und seine politischen Folgen, Zeitschrift der Historischen Gesellschaft für die Provinz Posen 9(1894), S. 411-419.
  • Robert Hassencamp: Die Bewerbung des Pfalzgrafen Philipp Wilhelm von Neuburg um die polnische Krone, Zeitschrift der Historischen Gesellschaft für die Provinz Posen 11(1896), S. 275-320.
  • Robert Hassencamp: Ein brandenburgisch-bergisches Eheproject im Jahre 1641, Beiträge zur Geschichte des Niederrheins. Jahrbuch des Düsseldorfer Geschichtsvereins 10(1895), S. 225-243.
  • Ernst Huckenbeck: Die Eroberung von Haus Hort. Eine Episode aus dem „Düsseldorfer Kuhkrieg“ 1651, Hildener Jahrbuch 4(1983), hrsg. von Gerd Müller, S. 133-151.
  • Klaus Jaitner: Die Konfessionspolitik des Pfalzgrafen Philipp Wilhelm von Neuburg in Jülich-Berg von 1647-1679, (Reformationsgeschichtliche Studien und Texte 107), Münster/Westf. 1973, ISBN 3-402-03714-9.
  • Karl Kollnig: Die Kurfürsten von der Pfalz, Heidelberg 1993, ISBN 3-929295-04-0.
  • Wilhelm Maier: Die geplante Heirat Philipp Wilhelms von Pfalz-Neuburg mit der Schwester des Grossen Kurfürsten, Annalen des Historischen Vereins für den Niederrhein insbesondere die alte Erzdiözese Köln 87(1909), S. 162-173.
  • N.N. (Fbr=Heinrich Ferber?): Die Garderobe des Pfalzgrafen Philipp Wilhelm, späteren Herzogs von Jülich-Berg, auf seiner Reise nach Polen zur Vermählung mit Anna Catharina Constantia, Tochter des Königs Sigismund von Polen 1642, Beiträge zur Geschichte des Niederrheins. Jahrbuch des Düsseldorfer Geschichtsvereins 7(1893), S. 438-439.
  • Willi Paetzer: Philipp Wilhelm (1615–1690). Kurfürst von der Pfalz 1685–1690. Shaker, Aachen 2005, ISBN 3-8322-3579-5.
  • Otto R. Redlich: Die Schätze der herzoglichen Silberkammer zu Düsseldorf im 17. Jahrhundert. Nach den Akten des Düsseldorfer Staats-Archivs. Beiträge zur Geschichte des Niederrheins. Jahrbuch des Düsseldorfer Geschichtsvereins 8(1894), S. 109-138.
  • Hans Schmidt: Das Haus Pfalz-Neuburg in der europäischen Politik des 17. Jahrhunderts, Mannheimer Hefte 2(1992), S. 106-120.
  • Hans Schmidt: Philipp Wilhelm von Pfalz-Neuburg als Gestalt der deutschen und europäischen Politik des 17. Jahrhunderts, Düsseldorf 1973.
  • Horst H. Stierhof (Hg.), Max Oppel (Red.): 475 Jahre Fürstentum Pfalz-Neuburg. Ausstellung im Schloß Grünau bei Neuburg an der Donau. 20. Juni 1980 - 19. Oktober 1980, München 1980.
  • Rudolf Tilly: Vom Blühen und Sterben des Pfalz-Neuburgischen Fürstengeschlechts, Das Tor, Düsseldorfer Heimatblätter 1((1975), S. 18-19 (dort Quellenangabe zum Brief Elisabeths an Eleonore über Geschwister).

Altri progettiModifica

Collegamenti esterniModifica

Controllo di autoritàVIAF (EN32792038 · ISNI (EN0000 0001 1024 2108 · LCCN (ENno99052629 · GND (DE118742221 · BNF (FRcb14977455s (data) · CERL cnp00399333 · WorldCat Identities (ENno99-052629